Interview zum Sechs-Pfoten-Lauf

Veröffentlicht in Interviews

Mensch-Hunde-Teams beim Sechs-Pfoten-LaufAm 20. Oktober findet im Rahmen des Drei-Brücken-Laufs in Bonn zum ersten Mal auch ein gemeinsamer Lauf für Mensch-Hunde-Teams statt. PfotenCheck hat mit den beiden Organisatoren Dieter Stein (Drei-Brücken-Lauf) und Roland Schäfer (Schnüffelmobil) über die tierische Premiere in unserer Region gesprochen.

PfotenCheck: Herr Schäfer, Sie hatten die Idee zum Sechs-Pfoten-Lauf in Bonn - wie kam es dazu?

Roland Schäfer: Ich bin selbst begeisterter Läufer und in diesem Zusammenhang auch immer wieder Menschen begegnet, die ihr Training gemeinsam mit ihrem Hund absolviert haben. Also habe ich mich gefragt, ob es nicht auch offizielle Läufe und Wettkämpfe für Mensch und Tier zusammen gibt. Ich habe dann ein wenig gestöbert und bin auf den Sechs-Pfoten-Lauf aufmerksam geworden, der im letzten und in diesem Jahr in Leverkusen stattgefunden hat. Auch habe ich einige Berichte von Marathon-Läufern  gelesen, in denen von Hunden berichtet wurde, die gemeinsam mit Frauchen oder Herrchen auf die Strecke gegangen sind. Ich denke, es gibt auch hier in der Region einige Hundebesitzer, die gerne mal mit ihrem Tier eine Strecke zusammen im Wettkampf laufen möchten, daher möchten wir diese Möglichkeit  in diesem Jahr zum ersten Mal auch in Bonn anbieten.

PfotenCheck: Herr Stein, was dachten Sie als Organisator des Drei-Brücken-Laufs, als Ihnen Herr Schäfer von seinem Vorhaben erzählte?

Dieter Stein: Ich war zugegebenermaßen schon etwas überrascht, als ich zum ersten Mal von dem Vorschlag für diese komplett neue Disziplin beim Drei-Brücken-Lauf gehört habe. Die erste Überlegung war: Die kürzeste Strecke beim Drei-Brücken-Lauf beträgt zehn Kilometer  - das ist doch viel zu lang für den Sechs-Pfoten-Lauf. Nachdem ich mich aber intensiver mit dieser Idee befasste, erschien sie mir dennoch machbar, sofern wir die Strecke verkürzen würden. Genau das haben wir getan. Wir starten nun mit dem Sechs-Pfoten-Lauf am Rondell des Hans-Steger-Ufers, laufen entlang der Uferpromenade bis zur Pizzeria „Canal Grande“ und über den Hochwasserdamm wieder zurück zum Ziel. Die Streckenlänge beträgt zwei Kilometer – für die Premiere des Sechs-Pfoten-Laufes durchaus ausreichend.

PfotenCheck: Besteht denn bei dieser Streckenlänge nicht auch die Gefahr, dass sie für ambitionierte Mensch-Hunde-Teams etwas zu kurz ist?

Dieter Stein: Da es der erste Lauf dieser Art in Bonn ist, wollten wir einen Anreiz schaffen, dass möglichst viele Teams mitlaufen können und die Streckenlänge nicht von der Teilnahme abschreckt. Zudem bietet sich der nun gewählte Streckenabschnitt ideal für einen Rundkurs an.

Roland Schäfer: Um diesen Lauf überhaupt in den Rahmen des Drei-Brücken-Laufs einbinden zu können, sind wir an den vorgegebenen Zeitplan gebunden. Es soll auch zu keinen erheblichen Überschneidungen mit den anderen Läufen kommen. Daher haben wir uns für eine eher kürzere Strecke entschieden. Bei zwei Kilometer Streckenlänge können wir uns zudem sicher sein, eine möglichst große Zahl an Hundehaltern anzusprechen und nicht nur diejenigen, die einen Windhund besitzen. Zudem geht es beim ersten Sechs-Pfoten-Lauf ganz klar darum, das Ganze überhaupt erst einmal auszuprobieren und das Feedback der Läuferinnen und Läufer abzuwarten.

Dieter Stein: Wir sind auf die Reaktion der Teilnehmerinnen und Teilnehmer gespannt. Sollte der Lauf gut ankommen, die Streckenlänge sich aber als zu kurz erweisen, müssen und werden wir im nächsten Jahr neu überlegen.

PfotenCheck: Demzufolge lohnt es sich also auch für vierbeinige Langstreckenläufer, dabei zu sein?

Roland Schäfer: Ein ganz klares Ja! Im Vordergrund stehen eindeutig der Spaß und das Teamerlebnis und nicht der Leistungswettkampf! Außerdem kann man gleichzeitig etwas für den guten Zweck tun.

Dieter Stein: Ganz genau. Es sollte nicht vergessen werden, dass es sich beim Drei-Brücken-Lauf um eine Benefizveranstaltung zugunsten der Deutschen KinderKrebshilfe handelt. Beim Abholen der Startunterlagen bitten wir um eine Spende. Die Läuferinnen und Läufer zeigten sich in den zurückliegenden Jahren immer sehr spendabel. Im letzten Jahr konnten wir der Deutschen KinderKrebshilfe einen Scheck in Höhe von 11.820 Euro überreichen.

PfotenCheck: Wo liegen die Herausforderungen in der Organisation eines solchen Laufs für Mensch und Hund?

Dieter Stein: Die erste Herausforderung ist bereits die Tatsache, dass sich das Wettkampfbüro, also dort wo die Startunterlagen ausgegeben werden,  in den Räumen der JosefSchule befindet. Hier haben Hunde keinen Zutritt. Aus diesem Grund werden wir vor der Schule eine „Doging-Station“ einrichten: Hier können die Hunde unter Aufsicht kurz abgegeben werden, während Frauchen oder Herrchen sich mit den Startunterlagen versorgt. Eine weitere Herausforderung besteht darin, dass sich vor dem Start die vielen Läufer und die Hunde nicht in die Quere kommen. Hier appellieren wir schon jetzt an die Hundebesitzer, die Hunde anzuleinen und sich vor dem Start, der um 9:50 Uhr erfolgt, im hinteren Startbereich aufzuhalten.

Roland Schäfer: Sowohl der Veranstalter des Drei-Brücken-Laufs als auch ich betreten, was so einen Hundelauf angeht, Neuland. Man kann im Vorfeld versuchen, an alle wesentlichen Dinge zu denken und einzuplanen, aber dennoch weiß man nicht, wie sich am Tage selbst die einzelnen Hunde – vor allem auch untereinander – verhalten. Ziel soll es sein, dass alle zusammen ein friedliches Sportfest erleben.

PfotenCheck: Was erwartet die sportlichen Mensch-Hunde-Teams in Bonn?

Roland SchäferEine Möglichkeit mit ihrem Hund als Team gemeinsam an einem Wettkampf teilzunehmen   –  und das alles für einen guten Zweck! Jeder Teilnehmer erhält zudem eine Urkunde sowie die ein oder andere kleine Überraschung im Starterbeutel.Die ersten drei Sieger erhalten tolle Preise. Gesponsert werden die Preise und Überraschungen vom Schnüffelmobil.

Dieter Stein: Und natürlich werden auch für alle Hunde ausreichend Trinknäpfe bereitstehen.

PfotenCheck: Sind alle Hunde willkommen? Gibt es etwas Besonderes zu beachten?

Dieter Stein: Alle Hunderassen können starten. Voraussetzung ist jedoch, dass der Hund keine verhaltensauffälligen Aggressionen zeigt. Zudem ist für die Teilnahme eine Tierhalterhaftpflichtversicherung verpflichtend. Während des Laufs und auch an der Strecke müssen die Hunde angeleint sein. Und es sollte hoffentlich selbstverständlich sein, dass jeder Hundehalter eventuelle Hinterlassenschaften seines Vierbeiners sofort beseitigt.

PfotenCheck: Wie und bis wann kann ich mich und meinen Hund anmelden?

Dieter Stein: Die Anmeldung läuft bis zum 13. Oktober, 24.00 Uhr und erfolgt per Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!. Alle Informationen zum Sechs-Pfoten-Lauf hinsichtlich Anmeldung, Teilnahmebedingungen und Organisation kann man auch auf unserer Homepage unter www.drei-bruecken-lauf.de nachlesen.

PfotenCheck: Wie hoch sind die Teilnahmegebühren?

Roland SchäferDer Organisationsbeitrag beläuft sich auf zwei Euro, wobei wir bei Abholung der Startunterlagen um eine Spende zu Gunsten der Deutschen KinderKrebshilfe bitten.

PfotenCheck: Was erwarten und erhoffen Sie sich persönlich von der Premiere in Bonn?

Dieter Stein: Zunächst einmal sind wir gespannt, wie viele Teams sich anmelden. Um nicht ganz überrascht zu werden, haben wir die Teilnehmerzahl auf 50 begrenzt. Im Moment sind aber noch genügend Startplätze frei. Wie bereits gesagt:  Sollte die neue Disziplin gut ankommen, ist gegen eine Neuauflage im nächsten Jahr nichts einzuwenden!

Roland Schäfer:  Ich hoffe auf Interesse und Akzeptanz bei den Hundehaltern, so dass wir vielleicht circa 30 Starterteams erreichen. Daneben eine Menge Spaß und vor allem auch keine Zwischenfälle auf oder neben der Strecke. Darüber hinaus sollte auch der Veranstaltungsort sauber gehalten werden. Mein Ziel ist es, einen Lauf mit Frauchen, beziehungsweise Herrchen und Hund auch in Bonn zu etablieren. Ich überlege, ein größeres Laufevent im Jahr 2014 für Hund und Halter anzubieten, bei dem dann mehrere Strecken zu Auswahl stehen könnten. Grundsätzlich kann dieses Event ein schöner Bestandteil des Drei-Brücken-Laufs werden und im kommenden Jahr mit noch mehr Interessierten durchgeführt werden.

PfotenCheck: Wir danken für das interessante und informative Gespräch, wünschen Ihnen für die Premiere in Bonn viel Erfolg und sind uns sicher, dass bestimmt auch zahlreiche Hundefreunde Lust haben, als Zuschauer an der Strecke dabei zu sein!

Hinweis in eigener Sache: PfotenCheck ist Medienpartner des Sechs-Pfoten-Laufs und berichtet im Vorfeld sowie Anschluss ausführlich über die Veranstaltung. Am Veranstaltungstag ist PfotenCheck mit einem eigenen Stand im Start/Ziel-Bereich vor Ort vertreten.

Info-Icon

auf einen Blick:

Datum: Sonntag, 20. Oktober 2013

Start/Ziel: Bonn-Beuel, Hans-Steger-Ufer

Laufstrecke: 2 KM

Startzeit: 9.50 Uhr

Anmeldung per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

weitere Informationen: offizielle Homepage

 

Bitte loggen Sie sich ein oder registrieren Sie sich, um einen Kommentar zu verfassen.